Gute Grundlagen: Die Suche nach der perfekten Foundation.

Willkommen bei Lach- und Sachgeschichten mit dem einhornmaedchen. Wir beginnen mit dekorativer Kosmetik. Ich mag Kosmetik. Vermutlich werden wir hier viel über Kosmetik reden.

So ziemlich jeder, der sich regelmäßig schminkt, hat sein persönliches Must-have. Für die einen gehört auf jeden Fall Mascara auf die Wimpern, für die anderen darf der Lidstrich nicht fehlen. Ich gehe auch mal oben ohne zum Briefkasten, aber um mich wirklich wohl zu fühlen, brauche ich im Alltag vor allem eins: ansehnliche Haut. Weil bei meiner Blässe jede Rötung einem Neonschild gleich kommt, ist ein ebenmäßiges Hautbild besonders wichtig – und damit eine gute Foundation. Ohne etwas Ausgleich im Gesicht beginnen Konversationen außerdem immer mit „Bist du krank? Müde? Von den Toten auferstanden?“

Dabei ist es gar nicht so einfach, die perfekte Gesichtsgrundlage zu finden. Problematisch ist nämlich nicht nur meine Kellerbräune, sondern auch meine wüstentrockene Haut, der die bei den meisten so beliebten mattierenden Texturen gar nicht gefallen. Vermutlich sollte ich noch erwähnen, dass ich ein wenig ziemlich perfektionistisch bin, was Farbtöne angeht. Das liegt unter anderem daran, dass gerade mein Hals und Dekolletee kreideweiß sind und mich schon kleine Abweichungen im Übergang zum Gesicht stören. Ich will mich nicht mit einer pseudo-gesunden Farbe anmalen, sondern das verbessern, was bereits da ist. Ich bin noch immer auf der Suche nach dem idealen Produkt für mich, aber bevor ich weiter teste, möchte ich euch zunächst einen groben Überblick geben, was sich bislang in meinem Badezimmerschrank angesammelt hat.

Swatches Foundation

1 | Stila: Sheer Color SPF 15 Tinted Moisturizer

50 ml | nicht mehr erhältlich, neue Version 34 Dollar

An diese getönte Creme kam ich eher zufällig über Kleiderkreisel, wo sie fälschlicherweise als „Make Up“ ausgeschrieben wurde. Die Nuance „bare“ passt perfekt zu ihrem Namen – hell, unauffällig und erfrischend, ebnet die Haut, spendet Feuchtigkeit und bringt einen leichten Lichtschutzfaktor mit. Inzwischen ist die Tube so gut wie leer, und obwohl ich sie insgesamt ganz gern mochte, wäre sie mir zum Nachkaufen in Anbetracht des Preises und der dafür nötigen Bestellung aus den USA zu wenig atemberaubend. Allerdings ist sie aktuell ohnehin nicht mehr erhältlich. Inzwischen wurde die Rezeptur der Creme überarbeitet und findet sich mit einem erhöhten Lichtschutzfaktor auf der Website von Stila. Da die Rezensionen auf der Website gemischt ausfallen, ist meine Variante leider auch kein Garant dafür, dass die neue Version gefällt.

2 | Alverde: Schneewittchen CC Cream

30 ml | Limited Edition November 2014, nicht mehr erhältlich

Die CC Cream aus der Schneewittchen-LE von Alverde kaufte ich gewissermaßen blind in der Nuance 10 Naturelle, da keine Tester zu Hand waren. Nun ja. Ich war ein wenig enttäuscht. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn etwas auf der Haut einfach falsch aussieht? Der nicht gerade schneeweiße, nachdunkelnde Farbton dieser Creme lässt mein Gesicht im Spiegel seltsam fremdartig aussehen. Da die farbkorrigierende Wirkung mich nicht gerade froh macht, ist die Creme trotz des optimierten Finishs ein potentieller Schrankhüter, Der Auftrag gestaltet sich, wie bei dem Color & Care Make Up von Alverde, das ich mir als zweiten Versuch in Richtung Naturkosmetik zulegte, etwas schwierig. Eine wirkliche Chance für Bleichgesichter war die LE trotz des vielversprechenden Namens meiner Meinung nach also leider nicht.

3 | Alverde: Color & Care Make-Up

30 ml | 3,95 Euro

Die Farbe 10 Light Beige des Color & Care Make-Up ist interessanterweise deutlich heller als die obige Schneewittchencreme und passt relativ gut zu meinem Hautton. Nicht perfekt, aber weitaus besser als erwartet. Was mich hieran absolut glücklich macht – und damit steht diese Foundation in meinem Badezimmer bedauerlicherweise ziemlich allein da – ist, dass sie meine Haut nicht austrocknet. Fast schon das Gegenteil, möchte man meinen. Noch nie war meine Haut nach dem Abschminken so unkompliziert ruhig. Was Pickel und Mitesser angeht bereitet sie auch überhaupt keine Probleme. Schön ist für mich besonders die Entwicklung im Laufe des Tages. Ein leichter Glanz entsteht, der jedoch nicht fettig, sonder natürlich wirkt. Das Problem des Absetzens an trockene Stellen habe ich hier nicht, und so sehe ich mit dieser Foundation am Ende des Tages nicht völlig fertig und ausgetrocknet, sondern noch ziemlich menschlich aus. Für sehr trockene bis trockene Haut ist diese pflegende Textur sehr empfehlenswert, bei normaler Haut dürfte mehrfaches Abpudern im Tagesverlauf nötig werden. Wer Wert auf ein mattes Finish legt, sollte hiervon hingegen lieber die Finger lassen.

Leider hat auch dieses Produkt so seine Nachteile – und zwar für ganz entscheidende. Der Auftrag ist – wie vermutlich bei Naturkosmetik üblich, ich habe keine Vergleichswerte – ein wenig zickig. Normalerweise verwende ich für ein natürliches Finish gern das Make-up Ei von Ebelin, hier ist das ein wenig schwierig. Mit dem Schwämmchen sanft einklopfen ist für mich die einzige Methode, die Foundation nicht nur über das Gesicht zu schieben, mit dem Pinsel habe ich Probleme, das ganze in der Mitte des Gesichts nicht streifig werden lassen. Auch an Aufbau ist hier nicht zu denken, denn werden die bereits geschminkten und schon im Trocknen begriffenen Partien erneut mit dem Schwamm (oder auch nur den Fingern) berührt, ist die entsprechende Stelle direkt wieder entfernt. Ein Ausbessern dieser „aufgedeckten“ Stellen gestaltet sich dementsprechend auch eher schwierig. Sachtes Abpudern am Schluss ist hier ein Muss, danach hält das Werk sich jedoch auch an Ort und Stelle. Da dies eine eher leichte Foundation ist, die zwar leichte Rötungen abdeckt, aber sonst nicht viel korrigiert, eignet sie sich eher für „gute“ Haut oder ein zusätzliches Abdecken mit Concealer, am besten vor dem Auftrag der Foundation. Weiterhin benötigt man ausgesprochen viel Produkt. Ich habe mir das Make Up Ende vergangenen Novembers zugelegt und habe die Tube schon so ziemlich verbraucht, hätte ich sie durchgängig benutzt, wäre sie definitiv bereits leer. Vermutlich ist es sinnvoll, Naturkosmetik nicht allzu lange geöffnet im Bad stehen zu haben, aber bei täglicher Verwendung wirkt sich der hohe Verbrauch jedoch deutlich aus.

4 | Manhattan Cosmetics: Easy Match Make Up SPF 18

27,3 ml |6,99 Euro

Als Manhattan die Nuance Soft Porcelain 30 auf den Markt brachte, war das eine fabelhafte Neuigkeit für die Blassnasen des Landes. Das Drogerieangebot ist in dem Bereich ja quasi nonexistent. Ich mag diesen Ton allgemein ganz gern, auch wenn er ein wenig nachdunkelt. Die Foundation ist leicht, natürlich, man fühlt sich nicht zugekleistert. Aber die Deckkraft ist meiner Meinung nach recht gering und hat eher Ähnlichkeit mit einer getönten Tagescreme/CC Cream.

5 | Nivea: Ideal Finish Foundation

30 ml | offiziell nicht mehr in Deutschland erhältlich

Als Nivea vor Ewigkeiten – ich glaube, es war Anfang 2011 – seine dekorative Kosmetik aus den deutschen Drogerieregalen räumte, ergatterte ich die Ideal Finish Foundation in 01 Ivory und war ausgesprochen traurig, sie nicht eher entdeckt zu haben, allerdings lag ihr Normalpreis nicht in meinem Kosmetikbudget. Jedenfalls war sie für mein damaliges Schminkempfinden das Nonplusultra der Drogeriefoundation – über das, was ich davor benutzt habe, wollen wir allerdings gar nicht erst reden. Wenn auch die Farbe ein gutes Stück heller sein könnte und auch ein wenig nachdunkelt, sind die leichte Deckkraft und Textur nicht austrocknend und äußerst angenehm für den Alltag. Vereinzelte Exemplare finden sich noch bei Amazon, aber Nachschub gibt es keinen mehr. Meine Tube ist eigentlich schon längst leer, nur zu Vergleichszwecken habe ich die letzten Tropfen aufbewahrt. Ein Produkt ohne Zukunft im Schminkregal, leider. Denn von Textur und Tragegefühl her, würde ich sie durchaus weiterempfehlen.

6 | MAC Cosmetics: Studio Fix Fluid SPF 15

30 ml | 29,50 Euro

Es könnte so schön mit uns beiden sein. Farblich passt das Studio Fix Fluid in NW 10 nämlich im Vergleich zu allen anderen Verdächtigen nahezu perfekt: trotz der Wärme im Namen recht neutral und wunderbar hell. Gute, mittlere Deckkraft, ein schönes, fast schon perfektioniertes Ergebnis. Zumindest in den ersten Minuten. Denn meine trockene Haut mag dieses mattierende Make Up absolut nicht. Es setzt sich im Laufe des Tages deutlich unschön ab, trocknet meine Haut zusätzlich aus, verklebt die Poren und verursacht trotz gründlicher Reinigung am Abend bei der Anwendung an mehreren Tagen nacheinander Pickel. Daher kommt es nur noch partiell zum Einsatz, wo gute Deckkraft benötigt wird. Helle Häutchen mit normaler bis leicht fettender Haut, könnten hierin ihren Heiligen Grahl finden. Ein deutliches Plus ist die hohe Ergiebigkeit des Produkts, ein Stoß des (seperat erhältlichen) Pumpspenders ist eigentlich schon ausreichend für das komplette Gesicht, und so hält die auf den ersten Blick etwas preisintensive Foundation gefühlt ewig – mein Exemplar habe ich im Frühjahr 2013 erstanden und streckenweise nichts anderes benutzt.

7 | Grimas Foundation

35 ml |11,10 Euro (bei Amazon)

Die Nuance G0 hatte ich mir über Amazon bestellt, um andere, zu dunkle Foundations damit aufzuhellen. Diesen Zweck erfüllt sie auch recht gut,  näher an Weiß kommt man vermutlich nicht. Prinzipiell könnte man sie auch solo auftragen, was auch farblich auch nicht schlecht wäre – allerdings empfinde ich sie als stark austrocknend und durch ihre Neigung zur Streifenbildung und einem pudrig-matten Finisch leicht maskenhaft wirkend. Und auch meine Haut ist nicht besonders glücklich, wenn ich die Theaterschminke allein auftrage. Ein Alltagsprodukt ist diese Foundation für mich also definitiv nicht, zum Aufhellen anderer eignet sie sich jedoch prima, wenn man sich mal in der Farbe vergriffen hat und die Haut halbwegs belastbar ist.

Die eierlegende Wollmilchsau

Was suche ich also? Eine Foundation, die farblich zu meiner sehr hellen Haut passt, weder austrocknet noch meine Poren verstopft und sich über den Tag nicht unschön abträgt, Außerdem bitte bezahlbar und möglichst ohne allzu obskure Inhaltsstoffe. Klingt eigentlich gar nicht so schwer, oder? Falls ihr Vorschläge habt, könnt ihr sie mir gern in den Kommentaren hinterlassen.

Advertisements

5 Antworten auf “Gute Grundlagen: Die Suche nach der perfekten Foundation.”

  1. Hey,
    ich habe auch eine sehr helle haut, ich habe mich dann irgendwann, weil ich gelegentlich zu Unreinheiten neige, die Haus sehr trocken ist und allgemein empfindlich bei Douglas beraten lassen.
    Mittlerweile verwende ich das stay matte makeup von Clinique- 30€ in der Anschaffung klingt jetzt erstmal viel (zumindest für mich als Schülerin klang das so) aber die bleibt mit Base den ganzen tag an ihrem Platz, mattiert und trocknet nicht aus. Ich komme mit einer Tube gut ein Dreiviertel Jahr aus- ohne das mir die kippt, sich von der Konsistenz verändert oder sonstwie komisch wird. Probier die eventuell mal bei Douglas aus- bei Müller bekommt man die aber günstiger (hab ich gestern festgestellt)…
    Vielleicht konnte ich dir ja helfen 😉
    Viele Grüße (keine Sorge, es wird nicht zur Gewohnheit, dass ich deinen blog so zuspamme)
    Marie

    Gefällt 1 Person

  2. Ich verwende zur Zeit nur das Beauty balm von alterra (Rossmann). Habe auch sehr helle Haut und muss hell und Mittel mischen 🙂 leider deckt sie natürlich nicht so gut, aber insgesamt für eine Tagespflege nicht schlecht. Ich suche auch noch und bin nicht fündig geworden… Solche mineralpuder, die jetzt „in“ sind möchte ich nicht verwenden. Einerseits sollen sie austrocknen und andererseits ist das mit dem Feinstaub auch nicht so ohne.. Man weiß ja nie. Vielleicht kann man sich ja mal von mehreren Firmen Proben ergattern?! Werds mal versuchen 🙂
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

    1. Hi! Entschuldige die späte Antwort. Ich habe in den letzten Wochen immer mal wieder versucht, das Beauty Balm aufzutreiben, konnte es aber bei keinem Rossmann in meiner Nähe finden. Nach dem was Du sagst, bin ich wirklich gespannt, vielleicht habe ich ja demnächst mal Glück. 🙂
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

  3. Hach, Du sprichst mir aus der Seele! Ich hab auch helle Haut und die ist nicht rosa oder gelblich. Und es ist eine Tortur, da was zu finden. Ich habe ein Makeup von Maxfactor, das ich hernehme, aber ich muss es sehr gut verblenden, damit es halbwegs aussieht. Das ist auch das einzige, was ich in meiner Farbe gefunden habe. Dazu hab ich noch Camouflage fuer Augenringe, da gibt’s was helles von catrice, aber das stopft die Poren halt beides extrem zu…

    Ich freu mich, wenn Du noch mehr zu dem Thema postest 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s